• Home
  • Sprache
  • Kultur
  • Tiere
  • Feiertage
Redewendung

Das Gleiche in Grün

Laubfrosch

Anlass für den Spruch „Das Gleiche in Grün“ gab ein motorisierter Laubfrosch
Foto: Comstock | Photos.com

Redewendung „Das Gleiche in Grün“

Der Spruch „Das Gleiche in Grün“ steht dafür, dass sich zwei Dinge im Grunde gleichen und allenfalls in Nuancen unterscheiden. Angewendet wird er meist als Erwiderung auf einen Alternativvorschlag. Wir verraten Euch, wie er ursprünglich entstanden ist, was er meint und warum sich Gerichte damit beschäftigen mussten.

Lesezeit: 2 Minuten

Auch wenn es zur Entstehungsgeschichte des Ausspruchs „Das Gleiche in Grün“ mehrere Theorien gibt, so hat er seine deutschlandweite Verbreitung 1924 gefunden.

Opel Laubfrosch und Citroën Zitrone

Opel präsentierte in diesem Jahr mit dem Opel „Laubfrosch“ eine exakte Kopie des Citroën 5CV, einem preiswerten Zweisitzer. Während der Laubfrosch grün war, war der 5CV gelb und erhielt daher auch den Spitznamen „Zitrone“, der heute noch als umgangssprachliche Bezeichnung für die Marke Citroën verwendet wird.

Gerichtsprozess: Gelb gegen Grün

Die Franzosen strengten in Berlin einen Gerichtsprozess an, um die Kopie verbieten zu lassen. Opel bekam im nicht gerade Frankreich freundlichen Berlin aber recht.

Die Begründung: Der Opel ist grün, der Citroën gelb. Eine Verwechslung sei daher praktisch ausgeschlossen.

Bedeutung / Anwendung: „Das ist doch das Gleiche in Grün!“ – meint, dass sich im Zuge von Modifikationen zum Ursprungszustand kaum etwas geändert / verbessert hat bzw. ein Objekt oder eine Handlung der Anderen bis auf Kleinigkeiten gleicht.

Ergänzungen?

« Bollywood – was ist das?
» Luchs